Zum Shop

Totentöchter – Die dritte Generation

Autor: Lauren Destefano

Genre: Dystopie und Jugendbuch

Verlag: cbt Verlag

Preis: 16.99 € €

ab 13 Jahren

ISBN 978-3-570-16128-9

Eine Rezension von Michelle (14 Jahre)

In dem Buch ‚Totentöchter‘ von Lauren Destefano geht es um Rhine, ein Mädchen, das wie viele andere ein sehr kurzes Leben haben wird. Sie gehört nämlich zu der Zweiten Generation, was für Frauen bedeutet, dass sie schon mit 20 Jahren sterben werden. Bei Männern liegt die Lebenserwartung bei 25 Jahren. Schuld daran ist ein schwerwiegendes Gen-Experiment. Während Wissenschaftler verzweifelt versuchen, den Fortbestand der Menschheit zu sichern, sind Vergewaltigungen, Entführungen und Zwangs-Ehen zum Alltag geworden.

Dies ist auch das Schicksal von Rhine. Sie wird von so genannten „Sammlern“ gefangen und zu vielen anderen Mädchen gesperrt. Als sie und noch zwei andere von einem Mann ausgesucht werden, setzt man sie in ein Auto und sie werden mit Schlafgas betäubt. Bei ihrem Erwachen befindet sie sich in einem Zimmer in einer sehr teuren Villa. Sie soll die Ehefrau von Hausverwalter Linden werden, doch das will sie nicht. Sie überlegt sich einen Plan zu fliehen, während sie versucht, Lindens Vertrauen zu gewinnen. Sie hätte schon längst versucht sich umzubringen, wäre da nicht Gabriel und der kleine Funke Hoffnung, doch noch irgendwann fliehen zu können. Wird sie es schaffen zu entwischen und welches dunkle Geheimnis birgt Lindens Vater Vaughn?

Ich finde Rhine als Person sehr mutig. Sie lässt sich nicht unterkriegen und gibt nicht auf, an eine Flucht zu glauben. Vor allem ihre Augen finde ich toll, da sie aus zwei unterschiedlichen Farben bestehen. Außerdem ist die Tatsache, dass sie schon mit 20 sterben wird, erschreckend. Das Cover symbolisiert Rhine sehr treffend, da sie sich wie der Vogel im goldenen Käfig fühlt. Sie hat alles was man haben kann und doch sehnt sie sich nach etwas was sie nicht besitzt – Freiheit.

Ich fand das Buch sehr gut, weil man sich gut in ihre Lage versetzen kann und ihre Gefühle quasi hautnah miterlebt. Es war von Anfang an spannend.

[Rezension unseres Leseclub-Buchlings Michelle S., 14 Jahre*]

Mehr Buchtipps von Michelle