Zum Shop

The Hate U Give

Autor: Angie Thomas

Genre: Jugendbuch

Verlag: cbt Verlag

ab 14 Jahren

ISBN 978-3-570-16482-2

Das Buch richtet sich zwar vorrangig an Jugendliche, aber auch Erwachsene können noch sehr viel von den Denkanstößen, mit denen die Hauptperson sich auseinandersetzen muss, lernen.

Der Roman handelt von der sechszehnjährigen Starr Carter, die nach dem Tod ihres besten Freundes Khalil mit verschiedenen Fragen und Konflikten konfrontiert wird. Im Vordergrund steht dabei das Thema Rassismus aber auch die Frage nach der eigenen Identität spielt eine große Rolle.

Als dunkelhäutiges Mädchen, das auf eine weiße Schule geht, hat sich Starr zwei verschiedene Identitäten aufgebaut. Zum einen ist da die Williamson-Starr, die ihren Charakter zurückhält, um besseren Anschluss an einer Schule zu finden, auf die fast nur weiße Kinder gehen. Zum anderen ist da noch die Starr aus Garden Heights, die sich nicht für das Viertel schämt, aus dem sie kommt und die so spricht, wie die Worte aus ihrem Mund wollen.

Den Auftakt des Romans bildet der Abend, an dem ein weißer Polizist den Schwarzen Khalil erschießt, während Starr auf dem Beifahrersitz von Khalils Auto wartet. Weshalb der Polizist abgedrückt hat, wird von den Medien anschließend immer damit erklärt, dass Khalil Drogen verkaufte und eine Waffe im Auto hatte. Doch Starr weiß es besser. Es gab keinen Grund für Khalils Tod.

Aber Starr verschweigt zunächst nicht nur der breiten Öffentlichkeit, dass sie die einzige Zeugin ist, sondern auch all ihren Mitschülern und ihrem weißen Freund Chris. Niemand außerhalb der Familie und der Polizei weiß von Starrs Beobachtungen.

Doch damit Khalil Gerechtigkeit erfährt, müsste Starr nicht nur gegenüber der Polizei aussagen, sondern auch vor dem Gericht, dass über eine mögliche Strafe für den Polizisten entscheidet. Etwas, das ihr ganz und gar nicht behagt, denn mit ihrer Aussage könnte sie nicht nur sich, sondern auch ihre Familie in Gefahr bringen.
Starr ist somit gefangen zwischen Angst und dem Verlangen nach Gerechtigkeit.

Aber auch andere Probleme mischen sich in den Verlauf der Geschichte ein. So muss die Beziehung zwischen Starr und Chris die ein oder andere Hürde überwinden, während sich ein weiteres Problem in Form des Drogenbosses von Garden Heights äußert.

Es ist spannend, Starr dabei zu begleiten, wie sie ihre Probleme löst und ihre Stimme für die Gerechtigkeit zu finden hofft. Dabei hat es mir besonders gut gefallen, dass Rassismus zwar in allen möglichen Ausführungen vertreten ist aber nicht nur mit dem Zeigefinger darauf gezeigt wird. Beispielsweise schafft es Angela Thomas geschickt, Vorurteile über Beziehungen zwischen Menschen mit unterschiedlichen Hautfarben in die Handlung einzubauen und auch auszuräumen, ohne dabei den Rahmen der Geschichte mit belehrenden Zwischenworten zu stören.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich konnte gar nicht aufhören mitzufiebern, während ich beobachtet habe, wie sich Starrs Charakter entwickelt. Außerdem hat das Buch mich auch nach dem Lesen noch zum Weiterdenken angeregt und die Geschichte von Starr begleitet mich seither. Das passiert mir nicht allzu oft bei Büchern und noch seltener suche ich mir die Lieder, die in Büchern erwähnt werden, heraus, um sie zu hören. Aber bei ‘The Hate U Give’ habe ich dann mal eine Ausnahme gemacht und mir die Lieder herausgesucht. Die Autorin hat in der Tat sehr passende Musik mit eingearbeitet, die beim nochmaligen Lesen einen guten Soundtrack zur Geschichte bildet.

[Berenike P.]

Mehr Buchtipps von Wortspiel