Zum Shop

Swinging Christmas

Autoren: Benjamin Lacombe und Olivia Ruiz

Genre: Bilderbuch und Musik

Verlag: Jacoby und Stuart

Preis: 29,95 € €

ab 7 Jahren

ISBN ISBN 978-3-942787-05-5

Der neunjährige Robin lebt im langweiligsten Dorf der Welt. Seine Mutter bereitet jenen Menschen in der Umgebung, die traurig und einsam sind, zur Weihnachtszeit kleine Geschenkekörbe vor und so muss Robin eines Nachmittags mit solch einem Korb in den tiefsten Wald aufbrechen. Er soll zu dem Einsiedler, vor dem sich sogar die großen Jungs fürchten. So ängstlich, wie er dort ankommt, ist es kein Wunder, dass ihm bei der Begegnung mit dem alten Bernard der Schrecken gehörig in die Glieder fährt – was er natürlich nicht zugeben will. Und so nimmt er dessen Einladung auf einen Kakao an. Er wird hereingebeten und das große Haus empfängt ihn mit traumhaft schöner Musik und mit Büchern, wohin er auch schaut. Der einsame Mann erzählt ihm eine Geschichte und währenddessen kann Robin kaum den Blick von den vielen Bildern lassen, die überall hängen und eine geheimnisvolle Frau zeigen. Es wird dunkel und weil er heim muss, ohne dass er schon das Ende der Geschichte erfahren hätte, leiht Bernhard ihm das Buch aus. Als Robin das Buch zu Hause öffnet, um darin weiterzulesen, will ihm das jedoch nicht gelingen – die Buchstaben sind zu schwer, sie tanzen ärgerlicherweise vor seinen Augen und er schläft immer wieder ein. Am nächsten Tag bringt er das Buch wütend zurück. Mit einer Sache aber hat er nicht gerechnet: Bernhard ist ein regelrechter Erzählzauberer und so leicht lässt er ihn nicht davonkommen. Die beiden werden gute Freunde und mithilfe der Musik hält bald schon die Liebe zum geschriebenen Wort Einzug in Robins Leben. Und dann verrät Bernhard ihm, was es mit der schönen Unbekannten auf sich hat…

Swinging Christmas ist ein „musikalisches Märchen“, sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene. Die Kombination der einzelnen Bilderbuchelemente ist ungewöhnlich und gleichermaßen überzeugend. Zum einen die Geschichte, die von der Freundschaft zwischen Jung und Alt handelt, ebenso wie von der romantischen Liebe der Erwachsenen und der Freude an Sprache und Musik. Dann der hoch motivierte und zugleich erfrischend unaufdringliche Ansatz, wie es möglich sein kann, Menschen jeglichen Alters, die sich bisher schwer tun mit dem Lesen, einen Weg zur Literatur zu eröffnen. Zum anderen die unglaublich schönen Zeichnungen Benjamin Lacombes. Die Illustrationen dieses Buches vereinen seinen typisch zartgliedrigen und eleganten Stil mit einem – bei ihm eher ungewohnten – Hauch warmer Farben. Robins Weg zu Beginn führt ihn noch durch eine  kahle Winterlandschaft. Bernhards Haus hingegen wandelt sich auf den Bildern von unheimlich zu gemütlich, bis man die wohlige Wärme aus den Zeichnungen zu spüren meint. Das Sahnehäubchen bildet die Musik, um die es in der Geschichte geht. Denn diese kann man sich tatsächlich auch anhören! Entweder, indem man noch die CD zu dem Buch kauft. Oder indem man solche Onlineplattformen wie Youtube nutzt. Die Texte der anzitierten Weihnachts-Jazzlieder sind im Anhang des Bilderbuches abgedruckt, gestaltet als zauberhaft illustrierte Collage. Swinging Christmas ist ein Augen- und Ohrenschmaus und aus meiner Sicht eine ausdrückliche Empfehlung für das so genannte „besondere Geschenkbuch“ zu Weihnachten. [Britta]

Mehr Buchtipps von Britta Mai