Nevermoor – Fluch und Wunder

Autor: Jessica Townsend

Genre: Fantasy und Kinderbuch

Verlag: Dressler Verlag

ab 10 Jahren

ISBN 978-3-7915-0064-5

Nevermoor: Nevermoor: ebook jetzt bei Weltbild.de als Download

‚Nevermoor’ ist ein Kinder- und Jugendbuch, das den Leser in eine magische Welt entführt, in der es um verfluchte aber auch talentierte Kinder geht. 

Morrigan Crow ist ein verfluchtes Kind. Geschieht ein Unglück in der Stadt Jackalfax, so ist es Morrigans Schuld. Doch als wäre es nicht genug mit zehn Jahren von allen Mitbürgern gefürchtet und gemieden zu werden, soll Morrigan auch noch in der Nacht der Abendzeit sterben. So wie alle verfluchten Kinder.
Umso erstaunter ist sie darüber, dass sie am Gebotstag Angebote bekommt. Denn wer würde schon ein verfluchtes Kind lehren wollen, wenn es ohnehin bald sterben wird? Jupiter North lautet die Antwort.
Der merkwürdig anmutende Mann rettet Morrigan und bringt sie in die Stadt Nevermoor, wo Morrigan nun versucht, ein Teil der Wundersamen Gesellschaft zu werden, Freunde zu finden und nicht doch noch sterben zu müssen. Denn die Wilde Rauchschattenjagd hat noch lange nicht vor, Morrigan in Ruhe zu lassen.

Obwohl ich weder Kind noch Jugendliche bin, hat mich das Buch mit einer sehr guten Mischung aus Spannung, Humor, aber auch traurigen Momenten, an meinen Lesesessel gefesselt und ich warte jetzt begierig auf den nächsten Teil. Denn je weiter das Buch vorangeschritten ist, desto mehr hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen.
Zu Beginn war ich noch ein wenig skeptisch, da das Buch mit der mittlerweile doch recht bekannten Dramatik beginnt, dass ein Kind in seiner heimischen Umgebung lebt und sich seinem Schicksal mehr oder weniger ergeben hat, nur um dann im letzten Moment gerettet und in eine wundersame Welt entführt zu werden. Aber in all dem bekannten dramaturgischen Aufbau hat es die Autorin durch ihre Phantasie vollbracht, eine ganz eigene wundervolle Welt zu erschaffen, die mit jeder Buchseite mehr und mehr aufblüht. Sodass ich nun, am Ende des Buches angelangt, gerne die Magnifikatze Fenestra kennenlernen würde, obwohl ich wirklich kein Katzenfan bin. Ganz abgesehen davon, dass ich meinen Regenschirm von nun an immer mit einem etwas anderen Blick betrachten werde.
Mir hat das Buch also rundum sehr gut gefallen und um nicht zu viel zu verraten, kann ich nur sagen: Ich empfehle es voller Begeisterung weiter. An Kinder, Jugendliche und Erwachsene! Aber bevor ihr das Buch aufschlagt und euch nach Nevermoor lest: Werft lieber einen Anker aus, damit ihr euch nicht in Nevermoor verliert. [Berenike]

Mehr Buchtipps von Wortspiel