Zum Shop

Ikigami – Der Todesbote (Bd. 1)

Autor: Motoro Mase

Genre: Comic und Manga

Verlag: Carlsen Verlag

Preis: 7.95 € €

ab 14 Jahren

ISBN 978-3-551-79571-7

Todesbote Fujimoto hat keinen sehr beneidenswerten Beruf. Er muss jungen Menschen zwischen 18 und 24 Jahren ihre Todesbotschaft überbringen: „Die Regierung hat Sie ausgewählt, in den nächsten 24 Stunden zu sterben.“ Ikigami erzählt die Chronik von angekündigten Toden und spielt dabei mit einem Zukunftsszenario, das einerseits erschreckend, andererseits aber auch glaubwürdig erscheint. Es geht um nichts weniger, als den ewigen Konflikt zwischen Individuum und Gesellschaft.

In der nahen Zukunft  werden bei Schuleintritt alle Kinder geimpft. Doch in jeder 1000.-ten Spritze befindet sich eine tödliche Kapsel, die sich an einem bestimmten Termin selbst zerstört. Die Regierung hat diese drastische Maßnahme gesetzlich festgelegt, die den beschönigenden Titel „Nationaler Wohlfahrtsakt“ trägt, um die Gesellschaft vor Unzufriedenheit, Faulheit und Chaos zu schützen. Die Idee dahinter: Wenn die Bürger in dem Wissen aufwachsen und leben, dass jeder Tag der letzte des eigenen Lebens sein könnte, würden sie ungleich produktivere Mitglieder der Gesellschaft, um aus Ihrem eventuell sehr kurzem Leben etwas zu machen!

Autor und Zeichner Motoro Mase zeigt an verschiedenen Lebensläufen, welche Auswirkungen die  jeweils von Fujimoto überbrache Todesnachricht auf die jungen Opfer hat. Nach und nach wachsen im Todesboten allerdings auch Zweifel an seiner Tätigkeit und er beginnt, das Regime zu hinterfragen.

Ikigami ist eine ruhig erzählte, bedrückende Utopie, die auch erwachsene Nicht-Mangaleser überzeugen kann. [Mercedes]

Mehr Buchtipps von Mercedes Töller