Zum Shop

Gezeichnet – House of Night 01

Autoren: Kristin Cast und P.C. Cast

Genre: Nachtgestalten

Verlag: Bastei Lübbe Verlag

Preis: 9,90 € €

ISBN 978-3-404-16519-3

Die 16-jährige Zoey will nur eines: Irgendwo dazuzugehören! Als sie in der Schule von einem der Sucher überrascht und gezeichnet wird, kann sie diesen Wunsch auf einen Schlag begraben. Als wenn das nicht genug wäre, muss sie so schnell wie möglich zum House of Night, der berühmten Vampirakademie, um die anstehende Wandlung zum Jungvampir überhaupt zu überleben. Ihre religiösen Eltern wollen jedoch um jeden Preis dem Gerede der Nachbarn entgehen und schotten Zoey vorsichtshalber von der Außenwelt ab. Sie entscheidet sich für die Flucht. Doch ihr Mal entwickelt sich schneller als bei den anderen Jungvampiren und beschwört damit Neid und Misstrauen herauf. Sollte ihr indianisches Blut der Wandlung im Wege stehen?

Die ‚House of Night‘-Reihe ist dermaßen hoch gelobt worden, dass ich mich schwer damit tat, den ersten Band zur Hand zu nehmen. Ich bin froh, es dennoch gemacht und mir ein eigenes Urteil gebildet zu haben. Die Ingredienzien einer weiblichen Hauptfigur, die mit Veränderungen und dem Schicksal der Auserwählten konfrontiert wird, sind weder neu, noch klingen sie übermäßig spannend. Dass diese Hauptfigur obendrein jung und schön ist, rundet das Klischee lediglich ab. Allerdings spielt Zoeys kultureller Hintergrund von Anfang an stark in die Geschehnisse hinein und verleiht der Geschichte etwas angenehm spirituell-naturalistisches. Das setting erinnert an eine moderne Mischung aus X-Men und den Gegebenheiten Hogwarts. Der jugendliche Umgangston hebt die Reihe zusätzlich von dem 0815-Breitenprodukt des Vampirromans ab. Und bereits im ersten Band der Reihe, den es inzwischen auch als Taschenbuch gibt, deuten sich dramatische Hintergrundentwicklungen an.

Unbedingt empfehlenswert für Vampirfans, die Spannung und Atmosphäre mit einem Schuss jugendlichem Flair suchen! [Britta]

Mehr Buchtipps von Britta Mai