Zum Shop

Düsteres Verlangen 01 – Die wahre Geschichte des jungen Victor Frankenstein

Autor: Kenneth Oppel

Genre: Jugendbuch

Verlag: Beltz & Gelberg Verlag

Preis: 16.95 € €

ab 12 Jahren

ISBN 978-3-407-81121-9

Hier geht es zur Leseprobe.

Viktor Frankenstein lebt zusammen mit seinem Zwillingsbruder Konrad, seiner Cousine Elisabeth und seiner Familie nebst Dienern in der Nähe von Genf. Im benachbarten Frankreich tobt gerade die Französische Revolution, doch davon sind die Frankensteins relativ unberührt. Mit seinen knapp 16 Jahren genießt Viktor das Leben in vollen Zügen. Sogar die Schulzeit beeinträchtigt das Idyll nicht, denn unterrichtet werden die Geschwister im heimischen Schloss der Familie von ihrem gebildeten und liberalen Vater, seines Zeichens oberster Richter Genfs. Mit ihrem besten Freund Henry erforschen sie alle geheimen Schleichwege und verborgenen Räume des hochherrschaftlichen Anwesens Frankenstein – und stoßen dabei auf eine versteckte Bibliothek. Dort liegen uralte alchemistische Werke verborgen, zum Teil in unbekannten Sprachen verfasst und voller verbotenem Wissen. Ihr Vater ringt ihnen das Versprechen ab, diesen Ort niemals wieder zu betreten. Doch dann wird Konrad plötzlich schwer krank und kein Mediziner scheint ihn retten zu können. Viktor kehrt zurück in die verbotene Bibliothek und stößt auf ein geheimes Rezept für das legendäre „Elixir des Lebens“. Nur drei Zutaten sind nötig, um es zu brauen, doch diese sind beinahe unmöglich zu bekommen. Ein geächteter Alchemist, der seine Kunst nur noch im verborgenen Ausführen darf, hilft Viktor, sein Ziel zu erreichen. Doch zu welchem Preis? Und welche Geheimnisse hat sein geliebter Bruder vor ihm?

Düsteres Verlangen (im englischen übrigens viel klangvoller betitelt mit This Dark Endeavour. The Apprenticeship of Victor Frankenstein) berichtet über die Jugend des Mannes, der später als Dr. Frankenstein in die Annalen der Horrorliteratur eingehen sollte. Oppel spart nicht mit Klischees, denn was erwartet einen wohl als Leser, wenn es um zwei ungleiche Brüder geht, die beide mit einer bezaubernden, starrköpfigen Schönheit aufwachsen? Und natürlich hat man, spätestens durch die eine oder andere Verfilmung, zu diesem Familiennamen ganz bestimmte Bilder im Kopf: Der wahnsinnige Professor, das verrückte Genie, der skrupellose Forscher. Dennoch liest sich diese Frankenstein-Adaption spannend und vor allem in sich schlüssig. Die Motivation Viktors wird gut aufgebaut, die Gegenspieler sind angemessen unheimlich und boshaft.

Kenneth Oppel hat viel Spaß an Intertextualität. Es tauchen immer wieder Namen auf, die einem vertraut vorkommen, wenn auch manchmal zeitlich anders verortet. Ein gewisser Dr. Murnau wird Leibarzt der Frankensteins – der „echte“ Friedrich Wilhelm Murnau war Filmregisseur, sein bekanntestes Werk dürfte „Nosferatu“ von 1922 sein. Ein Alchemist namens Polidori treibt im Roman sein Unwesen. Der reale John Polidori war im frühen 19.-ten Jahrhundert Schriftsteller und Arzt, sowie Reisebegleiter von Lord Byron. Polidori war darüber hinaus bekannt mit Percy Shelley, dem späteren Ehemann von Mary Shalley – die wiederum Autorin des weltbekannten Romans „Frankenstein – oder der moderne Prometheus“ (1822) war. Düsteres Verlangen ist ein schöner Sommerschmöker, dessen Fortsetzung wohl nicht allzu lange auf sich warten lassen wird. [Mercedes]

 

Mehr Buchtipps von Mercedes Töller