Zum Shop

Die Legenden der Blauen Meere – Dreckswetter und Morgenröte

Autor: Geoff Rodkey

Genre: Jugendbuch

Verlag: Carlsen Verlag

Preis: 8,99 € €

ab 11 Jahren

ISBN 978-3-551-31471-0

Egbert, genannt Egg, ist ziemlich arm dran. Er wohnt mit seiner Familie auf der Insel Dreckswetter und wird von seinen Geschwistern Venus und Adonis sowie seinem Vater schikaniert. Alle drei geben Egg die Schuld am Tod der Mutter, denn immerhin wäre sie noch am Leben, wenn Egg nicht geboren worden wäre. Dem Vater gehört die ortsansässige Stinkfruchtplantage, die von Ex-Piraten bewirtschaftet wird. Also vor allem von kampferprobten Rentner-Piraten, denen inzwischen das ein oder andere für die Seefahrt fehlt. Wie Beine oder Arme zum Beispiel. Leider interessiert sich Egg  nicht so sehr für das Familiengeschäft und noch weniger für seine tyrannischen Geschwister, sondern würde am liebsten die ganze Zeit lesen. Doch Bücher sind rar und Bildung eher etwas, das anderen passiert.

Eines schönen Tages (schön für Eggs Verwandten, nicht für ihn selbst) reist die ganze Familie zur sonnigen Nachbarinsel Morgenröte, da Eggs Vater dort angeblich geschäftlich zu tun hat. Auch wenn Egg zunächst skeptisch ist, freut er sich auf die Reise, denn Dreckswetter wird normalerweise höchstens ein Mal im Jahr für wichtige Einkäufe und Geschäftsbeziehungen verlassen.

Der heimelige Familienausflug entwickelt sich recht schnell zur Katastrophe. Egberts Familie verschwindet spurlos und der Knabe ist nun auf sich allein gestellt. Seinem Retter in der Not, dem äußerst galanten Geschäftsmann Roger Pembroke, traut Egg zwar nicht über den Weg, ist jedoch erstmal auf seine Hilfe angewiesen. Zumal sich Familie Pembroke als sehr zuvorkommen erweist, sich um das Waisenkind Egg kümmert und den Jungen sogar adoprtieren möchte. Dass Pembroke tatsächlich ein falsches Spiel treibt wird Egg spätestens nach dem ersten Mordversuch klar. Und nun geht es für Ihn um alles oder nichts: Egg muss fliehen. Dabei lässt er schweren Herzens seine erste große Liebe, die etwas vorlaute Millicent zurück (ihres Zeichens einzige Tochter des hinterhältigen Pembroke) und stolpert von einem Missgeschick ins nächste. Zum Glück findet er  in dem etwas bildungsfernen Schiffsjungen Guts einen echten Freund. Gemeinsam versuchen Sie nun herauszufinden, aus welchen Gründen und finsteren Machenschaften heraus Pembroke den armen Eggbert um die Ecke bringen will und stoßen schnell auf die Wahrheit: Dreckswetter soll einen sagenumwobenen Schatz des Feuerkönigs Hutmatozal bergen, den Pembroke natürlich für sich haben möchte…

In Die Legenden der blauen Meere trifft die Skurilität von Lemony Snicket auf die abenteuerlichen Piraten der Karibik und würzt das Ganze noch mit einer Prise Witz aus Tom Sawyer. Autor Geoff Rodkey präsentiert ein Freibeuterabenteuer für Groß und Klein mit viel Nervenkitzel und Humor. Dreckswetter und Morgenröte hat mir (trotz des ein ganz klein wenig schleppenden Einstiegs) sehr gefallen und ich warte gespannt auf die Fortsetzung – denn die Geschichte von Eggbert und Millicent ist noch nicht zu Ende erzählt… [Mercedes]

Mehr Buchtipps von Mercedes Töller