Zum Shop

Das schwarze Buch der Farben

Autoren: Menena Cottin und Rosana Faría

Genre: Bilderbuch und Kunst

Verlag: Fischer

Preis: 19,95 € €

ab 2 Jahren

ISBN 978-3-596-85305-2

Das schwarze Buch der Farben ist ein Bilderbuch der besonderen Art. Auf den ersten Blick ist es ein lang gezogenes Hardcover mit schwarz gefärbter Aufmachung. Der Buchtitel ist in dezentem grau aufgebracht und auch die einzelnen Seiten bestehen ausnahmslos aus schwarzem Tonkarton. Jede neue Doppelseite ergibt die Darstellung einer Begrifflichkeit für Blinde!

Auf der linken Seite des aufgeschlagenen Buches sind jeweils Erklärungen in Braille-Schrift eingeprägt, die sich mit den Fingerspitzen ertasten lassen. Für Leser, die dieser Schriftsprache nicht mächtig sind, sind die Sätze mit grauer Schrift am Fußende der Seiten aufgedruckt. Rechterhand sind die Seiten mit Spotlack verziert, um den vorgestellten Begriffen Form zu geben. Und vorgestellt werden dieserart die verschiedenen Farben.

Als Beispiel: Der Text zur Farbe grün beschreibt die Assoziation zu dem Geruch frisch gemähten Grases. Dieses Bild wird in der Lackierung der folgenden Seite aufgegriffen, wenn scharf konturierte Linien von links nach rechts erst aufrecht nebeneinander stehen, sich dann gemeinsam im Luftzug zur Seite biegen, um zum Schluss oberhalb einer glatten Schnittkante davon zu wirbeln.

Auf der sonst eher rauen Oberfläche der Tonpapierseiten lassen sich die Linien, Sprenkel und Flächen der glatten Lackierung gut erfühlen.
Um das Durchtasten der Braille-Schrift von der dahinter liegenden Seite zu verhindern, sind alle Seiten doppelt gelegt. Daraus erklärt sich auch die vergleichsweise geringe Seitenanzahl dieses Büchleins mit etwa 22 gestalteten Papierbögen.
Den Anhang bildet mit einer Doppelseite das Alphabet in Braille-Schrift, womit das Buch vortrefflich abrundet wird.

Natürlich können einem Blinden auf diese Art und Weise nicht direkt gemalte Farben näher gebracht werden. Aber Das schwarze Buch der Farben möchte Anreize schaffen und geht dabei zugunsten blinder Leser einen Weg, den es so noch nicht häufig gibt. Bekannte Sinneseindrücke werden aufgerufen und miteinander zu neuem Erfahren verknüpft. Das schwarze Buch der Farben ist damit auf jeden Fall eine durchdachte Bereicherung des Angebotes.

Die Tatsache, dass die Autorin ihre Idee in vollständig farbfreier Gestaltung umgesetzt und damit den sehenden Lesern die üblichen Reize beim Betrachten von Bildern nimmt, hat etwas gleichermaßen Innovatives, wie Respektvolles. [Britta]

Mehr Buchtipps von Britta Mai