Angespielt: Sagrada

Frisch angespielt: „Sagrada“ – ein Spiel des Autorenteams Daryl Andrews und Adrian Adamescu, erschienen bei Pegasus Spiele.

In „Sagrada“ versuchen bis zu vier Spieler, das prächtigste Kirchenfenster aus bunten Glasmosaiksteinen, hier dargestellt durch Würfel, zu entwerfen. In jeder Spielrunde erhält man bis zu zwei halbtransparente, farbige Würfel, die nach bestimmten Kriterien verbaut werden dürfen. Jeder Spieler hat dabei eigene Bauvorgaben auf seinem Fenstertableau zu beachten.

Wichtigste Legeregel: Gleichartige Glasstücke dürfen nicht nebeneinander liegen. Dies betrifft sowohl die Würfelfarbe als auch die Augenzahl, die hier „Schattierung“ genannt wird. Und diese Bedingung lässt sich gerade im fortschreitenden Spiel gar nicht mehr so leicht einhalten! Zum Glück gibt es noch einige Werkzeugkarten, deren Nutzung zwar begrenz ist, die jedoch zum Beispiel das Austauschen oder Umsetzen von Würfeln ermöglichen.

Punkte gibt es am Schluß für erfüllte Auftragskarten, denn wir basteln so ein Kirchenfenster ja nicht blindlings zusammen, sondern es soll ja den Wünschen des potentiellen Auftragsgebers entsprechen.

Sagrada“ sieht nicht nur wunderschön aus, sondern lässt sich schnell erlernen, wartet mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden auf und bietet sogar einen reizvollen Solo-Modus. Wer Legespiele mag, die mit einem gewissen Glücksfaktor auskommen, gerne AZUL spielt oder einfach ein wirklich schönes Familienspiel sucht, sollte sich „Sagrada“ genauer ansehen. [Mercedes]

 

Sagrada
1 – 4 Spieler
ab 8 Jahren
Pegasus Verlag